Januar 25, 2018

Für eine Reform der Oscars

Nur wenige haben mitbekommen, dass Donald Sutherland vergangenes Jahr seinen ersten Oscar erhielt. Nominiert war der Schauspieler für Hollywoods vorgeblich wichtigsten Filmpreis bis heute nicht, obwohl er seit mehr als fünf Dekaden im US-Kinogeschäft tätig ist und Meisterwerke wie "Johnny zieht in den Krieg" oder "Eine ganz normale Familie" drehte. Der Honorary Award, den die Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) dem lange übergangenen Sutherland 2017 überreichte, schloss somit zwar eine besonders große Lücke der Oscargeschichte. Doch ärgerlicherweise fand seine Verleihung unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, weil Ehrenoscars seit 2009 in einer heimlich wirkenden Zeremonie ohne Millionenpublikum ausgehändigt werden. [...]

weiterlesen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen