Mai 28, 2014

Tom Cruise – eine Liebeserklärung mit Seitenschlag

Hinsichtlich der Einspielergebnisse seiner Filme erlitt Tom Cruise beim Publikum erheblichen Vertrauensverlust. Das jedoch lindert nicht die ungebrochene Faszination dieses beispiellosen Hollywoodphänomens. Eine Liebeserklärung mit Seitenschlag. 

weiterlesen

Mai 27, 2014

DVD/BD: HOW I LIVE NOW

Seit einigen Wochen spekulieren Medien und Politpessimisten über die Wahrscheinlichkeit eines Dritten Weltkrieges. Von einer Neuauflage des Ost-West-Konflikts ist da die Rede, geopolitische Bedrohungsszenarien durchmischen sich mit Verschwörungstheorien. Die dystopische Romanze "How I Live Now" handelt nun tatsächlich vom Ausbruch eines Atomkrieges, der im Kinozeitalter von "Twilight" natürlich nicht ohne Teenagerliebe erzählt werden darf. [...]

weiterlesen

Mai 22, 2014

DVD/BD: LIVE AND LET LIVE

Diskussionen um Vegetarismus verlaufen in der Regel ziemlich gleich. Da gibt es eben die sogenannten Veggies, für die Fleischverzicht mehr als nur eine Ernährungsweise, gar eine Frage der Weltanschauung ist. Sie argumentieren gegen Massentierhaltung und für Umweltbewusstsein, und sie tun das meist ebenso moralisch wie selbstsicher, weil sich ihr Anliegen gegen Konventionen richtet. Gegen ein vorherrschendes Denken, das ihnen falsch erscheint. Und dann gibt es natürlich Menschen, für die Tierprodukte zu Ernährung, Kleidung oder überhaupt einem vielfältigen Alltagsbedarf ganz selbstverständlich dazugehören. Sie fühlen sich belehrt, gemaßregelt, verurteilt, nicht zuletzt, weil Vegetarismus schon per se einen gewissen Missionierungsanspruch in sich trägt. [...]

weiterlesen

Mai 21, 2014

Warum uns Filmkritik nicht egal sein sollte

Wenn es der Filmkritik schlecht geht, ist auch filmkritisches Denken bedroht. Doch hat Filmkritik überhaupt noch eine Relevanz, wenn sie sich dem Mainstream anbiedert? Und geht dieses Thema nur die Autoren oder nicht sogar alle Filmfreunde etwas an?

weiterlesen

Mai 15, 2014

Nicht (mehr) im Kino: BIRTH (2004)

Das Warten auf die jüngste Regiearbeit des Briten Jonathan Glazer stellt hierzulande manchen Filmfreund vor eine Zerreißprobe. Gegen die Bedenken des deutschen Verleihs Senator, das offenbar etwas absonderliche Alien-Road-Movie "Under the Skin" in die Kinos zu bringen, formierte sich, auf Facebook zumindest, eine Art cinephiler Widerstand, der auch deutsche Kino- und Verleihpolitik grundlegend ins Visier nimmt. Zwar sei "Under the Skin" ein Film für "Liebhaber der Filmkunst", begründete Senator die getadelte Entscheidung, aber "weder typischer Mainstream noch typisches Arthaus". Vielleicht vermittelt dieser bestenfalls ökonomisch plausible, schlimmstenfalls kunstfremde Argumentationsversuch eine Idee davon, wie die US-amerikanische Produktions- und damals noch Distributionsfirma New Line Cinema auf Jonathan Glazers vorletzten Film reagiert haben mag. Fast pflichtschuldig brachte sie den in Cannes ausgebuhten und von der Filmkritik verschmähten "Birth" 2004 in die Kinos, wo er schließlich auch vom Publikum weitgehend mit Ignoranz gestraft wurde. [...]

weiterlesen

DVD/BD: MUD

In Deutschland haben es die Filme von Jeff Nichols nicht leicht. Sein Regiedebüt "Shotgun Stories" wartet hierzulande noch immer auf eine angemessene Veröffentlichung, dem hochgeschätzten Nachfolger "Take Shelter" wurde immerhin etwas größere Aufmerksamkeit zuteil. Mit "Mud – Kein Ausweg" erscheint Nichols’ dritter Film nun lediglich auf DVD und Blu-ray, womit einmal mehr Ausnahmekino auf den heimischen Bildschirm verbannt wird. [...]

weiterlesen

Mai 14, 2014

TV-Serien zu Kinofilmen oder Ade, Qualitätsfernsehen

Statt originelle Geschichten mit originellen Figuren zu erzählen, setzen TV-Serien in großem Umfang etablierte Franchise-Erfolge des Kinos fort. Schafft sich das Qualitätsfernsehen mit seinen neuen Superhelden und Serienkillern etwa schon wieder ab? 

weiterlesen

Mai 13, 2014

Mai 12, 2014

DVD/BD: TOKAREV [aka. RAGE]

Natürlich ist es mitnichten so, dass Nicolas Cage sein Talent nur noch an Videomarktware verschwenden würde. Denn das hieße ja, lediglich über Heimmedien ausgewertete Produktionen seien per se minderwertig. Oder könnten keine angemessenen Bühnen bieten für großes Schauspiel. Und überhaupt scheint der schlichte Kinobetrieb dem arbeitswütigen Cage längst viel zu beengend geworden zu sein. [...]

weiterlesen

Mai 08, 2014

DVD/BD: RAW 2 (aka. wenn man als Internetkritiker nun wirklich ganz unten angekommen ist)

"Warnung! Schockierender als der Vorgänger!", steht es auf dem Cover der DVD und Blu-ray geschrieben. Schon ein erster Lacher, bevor man die Fortsetzung des Videomarkt-Schnellschusses "RAW – Der Fluch der Grete Müller" überhaupt in den Player geschoben hat. Schockierender, und sei es nur schockierend öde, ist "RAW 2 – Das Tagebuch der Grete Müller" tatsächlich. Insbesondere darin, den ohnehin bereits saudämlichen ersten Teil noch zu unterbieten. [...]

weiterlesen

Mai 07, 2014

Kino – dafür werden Filme gemacht!?!

Im Internet fordern Filmfreunde vehement einen deutschen Kinostart von "Under The Skin", weil große Filme schließlich auch auf die große Leinwand gehörten. Aber stimmt das überhaupt? Und hat sich die Realität der Filmverwertung nicht längst geändert? 

weiterlesen

Mai 06, 2014

In eigener Sache: ein Interview

Auf Hard Sensations gibt es seit kurzer Zeit eine schöne Artikelreihe namens "Reden über Schreiben über Filme". Darin werden, wie der Titel schon vermuten lässt, Autoren, Filmkritiker und Blogger nach ihren Vorlieben, Motivationen und cinephilen Ansichten befragt. Im ersten Teil kam Oliver Nöding zu Wort, im zweiten Jan Künemund von Salzgeber. Und nun wurde auch ich zum Interview gebeten

Zu lesen: hier.

Kino: DEVIL'S DUE

Kurz vor dem amerikanischen Kinostart von "Devil's Due – Teufelsbrut" gelang den Produzenten des Films ein bemerkenswerter kleiner Marketing-Coup: Millionenfach wurde ihr virales Video angeklickt, in dem eine monströse Babypuppe reihenweise ahnungslose Passanten verschreckt. Der Film zum Promo-Stunt ist allerdings ungleich weniger originell, um es vorsichtig auszudrücken. Und vor einem Kassenflop konnte dieser Gag ihn auch nicht bewahren. [...]

weiterlesen

Mai 05, 2014

Kino: 3 DAYS TO KILL

Und wieder High-Concept-Kino: CIA-Agent Kevin Costner ist todkrank und möchte seiner Tochter wenigstens zuletzt ein guter Vater sein, muss im Austausch mit einem Wundermedikament aber leider auch noch brandgefährliche Terroristen in Paris ausschalten. Die bierdeckelgerechte Prämisse will es, dass sich dies nur schwerlich miteinander vereinbaren lässt, erst recht unter Zeitdruck: "3 Days to Kill" heißt der neueste Europacorp-Knüller aus der Luc-Besson-Schmiede. [...]

weiterlesen