August 29, 2013

Kino: R.I.P.D. - REST IN PEACE DEPARTMENT

Wer den Trailer zu "R.I.P.D." (Rest in Peace Department) gesehen hat, musste sich unweigerlich an "Men in Black" erinnert fühlen. Die Verfilmung des Dark-Horse-Comics bestätigt diesen Eindruck und wirkt im Wesentlichen wie ein mehr als 15 Jahre zu spät gekommenes MIB-Ripoff, das niemand wollte und erst recht niemand braucht. Das Publikum votierte entsprechend einstimmig: In den USA spielte "R.I.P.D." nicht mal ein Viertel seiner Produktionskosten ein. [...]

August 28, 2013

TV: Du bist dran - Ein Hausmann in der Krise

Lars Eidinger und Ursina Lardi brillieren in einem Familiendrama, bei dem Haushalt und Kindererziehung Männersache sind. Die Lebenskrise des unzufriedenen Vaters und Ehemanns inszeniert der Film allerdings viel zu grobschlächtig. 

weiterlesen

August 23, 2013

TV: Bella & der Feigenbaum - Schocktherapie im Ersten

Was sich die ARD Degeto unter einer schönen Sommerkomödie vorstellt, demonstriert einmal mehr das katastrophale Frauenbild in öffentlich-rechtlichen Fernsehfilmen. So viel unverhohlene Misogynie hat selbst Christine Neubauer nicht verdient. 

weiterlesen

August 22, 2013

Nie wieder Fleisch?

 
Sehr gute und vor allem faktengenaue Dokumentation über die Auswirkungen des völlig ausufernden Fleischkonsums.

Kino: UPSIDE DOWN

Jim Sturgess verliebt sich Hals über Kopf in Kirsten Dunst, und das ist hier wörtlich zu nehmen. Der eine spielte zuletzt in "Cloud Atlas", die andere in "Melancholia" – beide Filme kommen nun gewissermaßen zusammen: "Alles ist verbunden" in der Planetengeschichte "Upside Down", die metaphorisch spiegelverkehrt von einer unmöglichen Liebe erzählt. Romeo und Julia als Science-Fiction-Rührstück aus dem Computer. [...]

August 21, 2013

Zuletzt gesehen: GOODBYE, DRAGON INN [aka. BU SAN aka. BU JIAN BU SAN] (2003)

Cinemenschenbefindlichkeitsfilm, der einen mit seinem selbstbe- und aber auch überzogenen Kinoabgesang gleichermaßen in den Bann schlagen wie mit enervierend pathetischer Stille zermürben kann. Ohne sonderlich profunde Erkenntnisse romantisiert "Goodbye, Dragon Inn" über seinen Schauplatz als verwegenen Raum, dessen Leinwandglanz dem trägen Restpublikum nunmehr lediglich mühsam in die Gesichter schimmert. Ein Film, von (und mutmaßlich auch für) Menschen, die das Kino als träumerischen Zufluchtsort vor sozialer Interaktion in Gefahr sehen. Ziemlich albtraumhaft, im doppelten Sinne. Nicht jeder mag derart existenzialistisch überhöhte Nischen-Nerderei indes für so wichtig erachten wie Regisseur Tsai Ming-Liang das augenscheinlich selbst tut: Er wählte seinen eigenen Film ganz bescheiden in die persönliche Top 10 des 2012er Sight & Sound Polls. Nun ja.


40%

Kino: FEUCHTGEBIETE

Über 2,5 Millionen Mal hat sich Charlottes Roches Debütroman "Feuchtgebiete" verkauft, aber so wirklich möchte niemand was damit zu tun haben. Über die fiktive Teenie-Prosa zwischen Muschischleim, Analfissur und aus dem Poloch baumelndem Blumenkohl wurde ausgiebig geredet und gezetert, vornehmlich verspießt. Die nicht weniger offenherzige Kinoverfilmung des vermeintlichen Skandalromans dürfte das scheinpikierte Tamtam nun fortsetzen. [...]

August 16, 2013

TV: AMERICAN HORROR STORY ASYLUM

Schwester Mary Eunice! Mehr braucht es eigentlich nicht, um "American Horror Story: Asylum" zusammenzufassen. Die Geisterparade der ersten Staffel weicht nun einem Ritt durch die Exploitation-Geschichte des Horrorfilms, samt Nonnen, Exorzisten und Kannibalen. So viel zügelloser Genre-Irrsinn ist im Fernsehen keine Selbstverständlichkeit – und glücklicherweise hat die Serie von Brad Falchuk und Ryan Murphy im zweiten Jahr auch inszenatorisch zugelegt.

August 14, 2013

Leckerer Muschischleim – Der Hype um Feuchtgebiete

Die Verfilmung des Beststellers von Charlotte Roche generiert schon im Vorfeld beinahe ebenso viel Interesse wie der Erfolgsroman. Nicht selten drückt die Ablehnung dabei auch ein Unbehagen gegenüber der vermeintlichen Selbstbehauptung der Frau aus. 

weiterlesen

August 12, 2013

Kino: PERCY JACKSON - SEA OF MONSTERS


Nach dreieinhalb Jahren hat sich 20th Century Fox nun also doch entschieden, die Abenteuer des Halbgottes Percy Jackson fortzusetzen. Was 2010 als anhaltender Franchise-Erfolg gedacht war, interessierte im Kino die wenigsten: Den Versuch eines US-amerikanischen Pendants zu Harry Potter straften Publikum wie Kritik gleichermaßen ab. "Percy Jackson – Im Bann des Zyklopen" heißt jetzt der ungefragte zweite Versuch, die Bücher von Rick Riordan in Filmserie zu schicken.

August 09, 2013

August 07, 2013

Ernst und Zauselbart - Superheldenkino à la Nolan

Statt an Vereinfachung und Realitätsflucht gemahnen Comicverfilmungen oft nur noch an eine vermeintliche Ernsthaftigkeit, laut der Superhelden mit Zauselbart ihr Schicksal demonstrativ vor sich hertragen müssen. Und wehe einer von ihnen ist schwul! 

weiterlesen

August 02, 2013

Hauptsache Ironie - Tele 5 zelebriert Trashfilme

Auf Tele 5 präsentieren Oliver Kalkofe und Peter Rütten jeden Freitag die vermeintlich "schlechtesten Filme aller Zeiten". Mehr als demonstrative Ironie und einen Fingerzeig auf Offensichtlichkeiten bietet das verschenkte Format allerdings nicht. 

weiterlesen